Sie sind hier

Gehen Sie mit uns auf Weltreise! – Senioren für neues Fernsehformat gesucht

Für eine neue Fernsehproduktion sucht die Produktionsfirma Talpa Germany reiselustige Senioren ab 76 Jahren. Kosten für Reise, Übernachtungen und Verpflegung trägt die Produktionsfirma gemeinsam mit dem Sender. Gesucht werden Deutschlandweit 6 Personen, die mit auf die Reise genommen werden sollen. Die Senioren sollten abenteuerlustig und fit sein, über 76 Jahre alt und noch nicht weit gereist sein.

Quelle 
http://talpa-germany.tv/de

Senioren für Unterstützung bei Abschlussarbeit gesucht

Am Department für Psychologie und Psychotherapie der Universität Witten/Herdecke untersuchen wir derzeit, wie sich eine Reihe von Verhaltensweisen und Persönlichkeitseigenschaften mit dem Alter entwickeln und zwischen den Geschlechtern unterscheiden. Hierfür suchen wir noch Personen ab 65 Jahren, die bereit wären, an der Studie teilzunehmen.

Quelle 
Lily Valente, Universität Witten/Herdecke

Das Senioren-Smartphone - nützliches Hilfsmittel mit einfacher Bedienung

Smartphones bieten auch für Senioren viele Vorteile gegenüber einfachen Handys. Mittlerweile gibt es sogar speziell für die älteren Semester angepasste Telefone mit zusätzlichen Funktionen und vereinfachter Bedienung. Da die Vielfalt der Modelle und Funktionen sehr groß ist, empfiehlt sich vor dem Kauf eine gute Beratung. Besonders technisch versierte Freude oder Familienangehörige helfen beim Auswählen wichtiger Funktionen und geeigneter Modelle.

Quelle 
Yvonne Weber

Schulungstermine 2017 für Seniorenlotsen

Infrado - das internationale Frauencafé Dortmund e.V. lädt zu einer Veranstaltungsreihe zur Ausbildung sogenannter Seniorenlotsen. Im Rahmen des Projektes "Älter werden-aktiv bleiben: Was rastet, das rostet! Netzwerkaufbau und Qualifizierung von Senioren- und Medienlotsen mit Migrationshintergrund in Dortmund.“ werden in diesem Jahr fünf verschiedene Schulungen für Seniorenlotsen angeboten.

Quelle 
Infrado e.V.

Demenzbetreuung zu Hause: Ohne tatkräftige Unterstützung geht es nicht

Zu den Pflegefällen, die am schwersten zu betreuen sind, gehören die Demenzkranken. Doch gerade für sie, die unter einer fortschreitenden Orientierungslosigkeit leiden, ist es besonders wichtig in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Alles Vertraute hilft ihnen dabei, sich zurechtzufinden und sich nicht in Ängsten zu verlieren. Als Begleiter dieses geistigen Verfalls sind die pflegenden Angehörigen stark belastet. Ohne Hilfe ist die Aufgabe nicht zu bewältigen. Spätestens im mittleren Krankheitsstadium ist eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung unumgänglich.

Quelle 
Yvonne Weber (www.24-stunden-pflege.net)

2017 wird wieder ein neues Senioren-Service-Buch erscheinen

Nach der nun längsten Pause in der jungen Geschichte des Senioren-Service-Buches ist es nun wieder soweit. Im Juli 2017 wird ein neues Senioren-Service-Buch für Dortmund erscheinen. Nach sechs Ausgaben, die jährlich neu erschienen sind, haben wir 2016 eine Pause gemacht, um uns voll auf den Ausbau des Internet-Portals www.senioren-dortmund.de zu konzentrieren.

Quelle 
Redaktion www.senioren-dortmund.de

Veranstaltungsreihe für Angehörige und Zugehörige von Demenzerkrankten geplant

Das Projekt „Miteinander im Quartier: Nachbarschaftsagentur Wambel“ hat im kommenden Jahr eine fünfteilige Veranstaltungsreihe für Angehörige und Zugehörige von Demenzerkrankten geplant. Der Titel lautet "Demenz verstehen". Start soll der 22. Februar 2017 sein.

Quelle 
Projekt „Miteinander im Quartier: Nachbarschaftsagentur Wambel“